Stunde der Wahrheit: Der netzofant und die Drittklässler der Gemeinschaftsgrundschule Kürten-Olpe

Die Trainer, danach:

Cathrin:

Dienstag war unsere erste Stunde mit den Kleinen, und ich weiß ja nicht wie es dir erging, Thilo, aber ich war echt nervös. Obwohl die Vorbereitung im Team spitzenklasse war! 24 Kinder sind dann doch mehr als ich dachte, und als wir den Stuhlkreis zusammen mit den beiden Lehrerinnen und den Schülern formierten, waren es immerhin 54 Augen, die mich anblickten. Uff!

Aber nach dem ersten Kennenlernen, und als wir gemeinsam Begriffe sammelten, welche die Kinder mit dem Internet verbinden, war die Anspannung verflogen. Das lag aber auch daran, dass die Kleinen toll mitgemacht haben und sehr diszipliniert waren! Thilo, was war dein Eindruck?

Thilo:

Mich hat überrascht, dass tatsächlich fast alle schon Computer benutzen und wie selbstverständlich dabei »Computer« mit »Internet« gleichgesetzt wurde. Hauptanlass der Nutzung sind natürlich »Spiele« – klar, sind ja Kinder.

Aber auch der Computer als Kommunikationswerkzeug spielt schon eine Rolle, zum Beispiel wenn E-Mails an die Oma oder E-Cards an Freundinnen versendet werden. (Dass der letzte Satz eine Schräglage im Geschlechterverhältnis hat, mag Zufall sein oder auch nicht.) Verblüffend fand ich auch, dass die Kinder die Begriffe »Runterladen« und »Hochladen« nicht unterscheiden konnten. Die Dinge sind irgendwie da und werden dann auf den eigenen Computer geladen. Wie diese dorthin kommen, wusste keiner.

 

Das bedeutet, die Kinder benutzen das Medium, wissen aber gar nicht, wie es im Prinzip funktioniert und was sie da eigentlich tun. Ich glaube, es ist wichtig, ihnen früh beizubringen, was das Internet oder der Computer ist und wie beides funktioniert. Denn der Computer und auch das Internet sind etwas ungeheuer Neues, das unserem gesellschaftlichen Miteinander epochal neue Regeln aufzwingt.

Kurzum, ich habe den Eindruck, dass wir an der richtigen Stelle mit dem richtigen Thema sind. Und das Gute dabei ist: Mir macht die Arbeit mit den Kleinen richtig Spaß.

Cathrin:

Mir auch! Und ja, was den Umgang mit PC und Co. angeht, sind einige Kinder, insbesondere mit der Hardware und den Programmen, schon recht fit. Andere wiederum haben noch nie allein an einem Computer gesessen. Der unterschiedliche Wissensstand wird für uns in den nächsten Wochen noch eine kleine Herausforderung sein. Dem einen müssen wir noch »Basics« beibringen, den anderen bei Laune halten. Aber bei allen – da hast du Recht – gibt es wenige Kenntnisse über das »Nehmen und Geben« von Daten und darüber, wie das Internet überhaupt funktioniert. Da werden wir sehr viel Aufklärungsarbeit leisten können!

Bis auf die ein oder andere logistische Herausforderung im Computerraum lief aber alles wunderbar, und am Ende blickte ich reihum in zufriedene Gesichter. Eine schöne Bestätigung!

Die nächsten Wochen werden in jedem Fall spannend werden und bleiben, und wir halten euch hier weiter auf dem Laufenden.

Autoren: Cathrin Jacob, Thilo Trump

Von | 2017-04-11T13:51:17+00:00 November 24th, 2011|Allgemein, Blog, Pilotprojekt GGS Kürten-Olpe|1 Kommentar

Über den Autor:

Netzofant
Der netzofant war in der Vergangenheit unterwegs, um Kindern und Lehrkräften an Schulen einen Einblick in die Welt der digitalen Medien zu geben. Diese Eindrücke hat er in vielen Beiträgen gesammelt und für euch bereitgestellt.

Ein Kommentar

  1. Daniel Rehn 24. November 2011 um 7:57 Uhr- Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar